Link verschicken   Drucken
 

Brandschutzerziehung, -aufklärung / Aufgabe für alle!

Die Brandschutzerziehung und -aufklärung hat im Land Brandenburg einen hohen Stellenwert, dem wollen und müssen auch wir in unserem Verband Rechnung tragen.

 

Hauptziel ist, die Bevölkerung und vor allem die Kinder und Jugendlichen an den richtigen Umgang mit Feuer heranzuführen.


Dies geschieht in den meisten Fällen durch das Ehrenamt und durch speziell ausgebildete Brandschutzwarte, die an der Landesfeuerwehrschule Eisenhüttenstadt ausgebildet wurden und werden.


Der Brandschutzwart kommt in die Kita`s und Schulen und führt hier den Unterricht, unter Aufsicht der Erzieher und Lehrer, durch. Dabei erlernen die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, wie potenzielle Brandursachen erkannt und beseitigt werden können. Im theoretischen und praktischen Unterricht lernen die Teilnehmer wie schnell ( durch Unachtsamkeit ) ein Feuer ausbrechen kann, wie man dies verhindern kann und wenn es doch passiert, wie man sich richtig verhält und einen korrekten Notruf absetzt.


Auch der Besuch der Feuerwehren ist wichtig, ganz besonders die Vorstellung der persönlichen Schutzausrüstung der Einsatzkräfte, gerade den Kindern soll somit die Angst bei einem Notfall genommen werden. Viele Kinder verstecken sich aus Angst vor Rauch und Flammen, aber auch vor den mit Atemschutzmasken ausgestatteten Feuerwehrleuten in Schränke und Nischen, wo sie in einem Brandfall nur schwer zu finden sind.
 
Natürlich möchten wir mit der Brandschutzerziehung auch erreichen, so viel Kinder und Jugendliche für die Arbeit in den Jugendfeuerwehren zu gewinnen und hoffen dadurch den Mitgliederschwund in den Feuerwehren zu stoppen.
 
Für die gemeinsame vor uns stehende Arbeit wünschen wir uns allen viel Erfolg und Spaß.